Liebe Uferretter,

was ist passiert?

 

Aus der WAZ ZEITUNG DIGITAL

800 Anregungen zur Planung

Die öffentliche Auslage der Planentwürfe für das Neubaugebiet6-Seen-Wedau ist auf großes Interesse gestoßen.

„Nach ersten Auswertungen haben sich mehr als 300 Bürger mit mehr als 800 Anregungen eingebracht“, berichtet die Stadt. Die Themen reichen vom städtebaulichen Konzept über die Freiraumplanung bis hin zur baulichen Nutzung.

Außerdem: Stadtklima-Folgen, Grundwasser, Artenschutz, Nutzbarkeit des Festplatzes an der Masurenallee und die Einlassstelle für Wasserfahrzeuge.

Mehr als 200 Bürger äußerten sich zu dem Thema Verkehr.

 

Der Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 1061-II – Wedau – lag vom 25.07.2018 bis zum 14.09.2018 öffentlich aus.

 

Online findet man den Plan mit Begründung und Umweltbericht sowie allen Gutachten im Ratsinformationssystem der Stadt Duisburg sowie unter 6-Seen-wedau.de unter Service.

 

Leider hat die Stadt in dem Bebauungsplan die Geschoßhöhe der Gebäude direkt am Masurensee sogar auf 7 Geschosse erhöht, zudem eine extrem dichte Bebauungsform. Dias Verhältnis der bebauten Flächen liegt in aller Regel deutlich höher als es im Baugesetzbuch vorgesehen ist. So sind  Bebauungen  mit 60% bis 80 % auf den Parzellen  keine Seltenheit, sondern die vorrangige Bauform. Das dadurch entstehende extrem hohe Verkehrsaufkommen  hat die Bestandsbevölkerung  zu tragen.

 

Gutachten bescheinigen schlechteste Ergebnisse. Dennoch wird die Situation in der Begründung des Bebauungsplans schön geredet.

 

Das darf so nicht genehmigt werden!

 

Nach der Neuauslage liegen weitere Einwände vor.

Siehe „Einwände 2019“